TOP

Anje Heinz

Seelenliebe-Blog

Seelenliebe-Blog # 1

Hey, wer bin ich eigentlich uns was mache ich? Und warum schreibe ich einen Blog, wo es doch schon tausende und abertausende gibt?

Ich sag es euch:
Ich bin Anje Heinz, Freie Rednerin und Moderatorin.
Ich möchte Menschen berühren – mit und ohne Worte.
Ich möchte einzigartige Momente schaffen.

Engagiert begleite ich Menschen bei den wundervollen Stationen des Lebens – wie weltliche Taufe, runde Geburtstage, Freie Trauungen, Silberhochzeiten, Goldene Hochzeiten etc.

Kreativ und ideenreich organisiere und betreue ich Firmenevents und kulturelle Veranstaltungen.

Phantasievoll und unterhaltsam schreibe ich Geschichten und kreiere Lesungen.

Aber auch in schweren Momenten (Trauerfeiern) bin ich einfühlsam für die Menschen da und schenke ihnen Kraft und Mut.

Ich möchte Momente schaffen, die das Leben reicher machen.
Ganz im Sinne von Franz Grillparzer, der einmal sagte: „Monde und Jahre vergehen. Doch schöne Momente leuchten durch ein Leben hindurch.“

Weltliche Taufe, Freie Trauungen, Silberhochzeit, Goldene Hochzeit, Wiedererneuerung des JA-Wortes, Firmenevents, Familienfeiern, Geburtstage, aber auch Trauerfeiern – all dies begleite ich mit Herz und Seele.
Ich bin 44 Jahre jung und JA, ich stehe dazu. Ich bin keine 29+. Und das ist wundervoll. Denn wisst ihr was? Ich liebe das Leben – mehr denn je. Ich verstehe mich und die Menschen – mehr denn je. Ich lebe und liebe bewusster – mehr denn je. Ich kenne mich – besser denn je. Ich höre auf mein Herz – mehr denn je.

Ich werde von wundervollen Menschen begleitet, die mich inspirieren. Auch wenn wir uns nicht ständig sehen, weil sie in München, Berlin oder Valencia leben. Dank der Sprache des Herzens und der Medien sind wir verbunden.

Ich liebe das Leben. Unbändig. Und auch wenn ich schon durch einige dunkle Täler geschlürft bin – ich kam immer wieder im Hellen an. Da war immer wieder Licht am berühmten Ende des Tunnels. Die Krone auf dem (manchmal) Prinzessinnen-Köpfchen kam einige Male ins Wanken. Und ich habe sie immer wieder voller Stolz gerade gerückt. Jeder Tunnel und jedes Krone-Richten hat mich stärker gemacht.

Ich glaube an die Liebe. Sie ist das, was uns zusammenhält. Sie gibt uns Kraft, Lebensfreude, Lust, Leidenschaft und zaubert das Honigkuchenpferd-Grinsen auf die Lippen, die bis zum Morgengrauen geküsst werden wollen. Liebe beseelt. Sie lässt uns mit dem Herzen sehen.
Liebe zeigt dir, was das Auge nicht sieht, das Ohr nicht hört, das Denken nicht erkennt, der Verstand nie begreift. Liebe bringt dich durch die Welt und schickt dich durch das Leben. Und sie lässt dich auch nach dem Tod weiterleben.

Ich glaube. An das Gute. An die tiefe Liebe. An Beziehungen von Menschen über den Tod hinaus. Der Glaube erleuchtet uns. Der Glaube lässt uns vieles in neuem Licht sehen. Den Tod mitten im Leben und das Leben mitten im Sterben. Ich glaube übrigens nicht mehr an Zufälle. Alles, was geschieht, hat seinen Sinn. Und vielleicht, wer weiß das schon? Wird alles von irgendwo gesteuert. Es gibt so viel zwischen Erde und Himmel, was wir nicht erklären können. Ich werde euch ein paar Geschichten im Blog erzählen. Und ihr werdet Gänsehaut bekommen, versprochen!

Ich hoffe. Dass am Ende alles gut wird. Dass am Ende mein Lebens-Navi sagt: „Du hast dein Ziel erreicht!“ Welches Ziel? Glücklich sein. Nicht mehr und nicht weniger. Wir haben nur diese eine Aufgabe im Leben.
Hoffnung beflügelt uns und öffnet unseren Blick über das Selbstverständliche hinaus.

Wisst ihr, ich habe eine Vision: ich möchte mit 80 am Strand sitzen. Egal welches Meer mich dann anlacht, die Ostsee oder der Pazifik. Meine aschblonden langen, gewellten Haare sind locker zusammengebunden. Ich vergrabe meine Füße mit den rot lackierten Nägeln im warmen Sand, ich spiele mit Muscheln zwischen den Fingern, und die Sonne küsst mich. Ein Herzensmensch sitzt neben mir: Wer auch immer das sein wird. Die große Liebe, der 15 Jahre jüngere Lover oder die beste Freundin. Ich möchte sprudelnde Perlen gut gekühlten Proseccos auf meiner Zunge genießen, die Wolken anblinzeln und mich fragen (wie in der alten Fielmann-Werbung): „Baby, hattest du ein gutes Leben?“ Und dann möchte ich sagen: „Yes, Baby. Ich hatte ein verdammt gutes Leben. Ich habe unglaublich viele Fehler gemacht, ich habe ganz wichtige Menschen verloren, ich habe getrauert, geweint und gekämpft. Aber ich habe die Sonnenseiten des Lebens nie aus den Augen verloren. Ich habe gelernt, den Tod als Ratgeber zu sehen, nicht als Feind. Ich habe gelernt, den Menschen zuzuhören, ihre Seelen zu verstehen und hinter ihren Worten ihnen ins Herz zu schauen. Ich habe getanzt, geküsst und geliebt. Ich habe das Glück und die Freude umarmt. Ich hatte ein verdammt gutes Leben. Yes, Baby. Prost auf das Leben und die Liebe.“

So soll es werden. Doch dieses Bild (wie ich, als niedliche und coole, lebenshungrige Omi, am Strand sitze) in mir zu tragen, hat gedauert. Das war und ist ein langer und manchmal schmerzhafter Prozess. Und doch ist es eine wundervolle Reise zu mir selbst.
Ich glaube, mein Beruf hat mich dahin geschubst, er erdet mich, schenkt mir tiefe Kraft und immer wieder die unbändige Liebe zum Leben und zu den Menschen.
All das, all die Geschichten, Schicksale und Freuden, tragen mich durch das Leben, manchmal beschwingt, manchmal träge und doch immer bewusst. Bewusst, dass nichts Selbstverständlich ist, dass man das Leben leicht lieben darf, mit allen schweren Momenten. Bewusst, dass man loslassen muss. Von Dingen oder Menschen, die uns nicht gut tun. Das ist ein wahnsinnig schwerer Prozess. Wollen wir doch meist das Gute sehen. Wollen wir doch nicht Menschen verlieren, die von unserem Herzen mit ihrem Fortgehen ein Stück rausreißen. Und es immer mehr vernarben lassen.
Das Gute gibt es nicht immer. Aber es gibt immer wieder einen Anfang. Und ihr wisst doch: In jedem Anfang steckt ein neuer Zauber. Ich glaube, dass auch in jedem Ende ein neuer Zauber steckt. Wir müssen nur bereit sein, die Augen und das Herz zu öffnen.

Doch zurück zu mir:
Ich lebe im schönen Sachsen und darf Menschen begleiten auf ihrer Reise des Lebens – von der Wiege bis zur Bahre – von der weltlichen Taufe über eine Freie Trauung bis zur Abschiedszeremonie.

Freie Rednerin zu sein, ist mehr als nur ein Beruf. Für mich sind die Liebe und die Verbindung zu den Menschen mein täglicher Antrieb. Denn der Mensch allein ist wichtig. Er zählt in seiner Besonderheit.

Den Menschen und ihren Gefühlen Raum schenken, gefüllt mit Liebe, Achtung und Wertschätzung, ist meine Philosophie.

Es gibt im Leben so viele Anlässe, wo wir dankbar zurück und voller Zuversicht und Vorfreude in die Zukunft schauen sollten. Dankbarkeit ist eines der wichtigsten Güter im Leben.

Mit viel Herz und vor allem der Liebe zum Menschen bin ich vor 4 Jahren Freie Rednerin geworden. Seitdem habe ich über 350 Trauerfeiern begleitet.

Seit 2012 unterstütze ich Brautpaare in ihrem schönsten Moment, dem JA. Ich habe keine Ahnung, wie viele Paare es seitdem waren. Ungefähr 200 Paare müssen es ganz locker sein. Erst als Standesbeamtin und seit 2017 als selbständige Freie Rednerin.

Wow. Das ist ‘ne Menge! Und ich durfte in so viele Geschichten eintauchen, so viele Herzen berühren und in so vielen Seelen lesen.

Wenn wir die einzelnen Geschichten der Menschen in Bücher packen würden – wie wundervoll groß wäre diese Bibliothek! Über 500 Bücher mit Geschichten des Lebens würden uns verzaubern, zum Staunen, Lachen und Weinen bringen. Zum Nachdenken, zum Anregen, Inspirieren…….. Und die Bibliothek würde immer weiter wachsen, sie hört nie auf. Weil es immer Menschen geben wird, deren Geschichten erzählt werden wollen oder die uns wertvolle Botschaften mitgeben.

Welch ein Segen!!! Da es so unfassbar inspirierende und wichtige Dinge über die Liebe und das Leben mit euch zu teilen gibt, habe ich mich entschlossen, euch hier mitzunehmen auf meine Reisen.

Ja und so ist der Seelenliebe-Blog entstanden.

Und wisst ihr was?

Wagen wir einen Blick in diese Welt.

Öffnen wir diese Bibliothek, gehen wir durch das riesige Tor und nehmen wir uns nach und nach ein wunderbares Buch aus dem Regal. Pusten wir den Staub weg, der sich auf so manches Buch gelegt hat.

Ich möchte euch mitnehmen in eine Welt voller besonderer Momente und Botschaften. Ich möchte mit euch über die Liebe reden. Sie ist das Wundervollste, was wir haben. Aber auch über das Leben und den Tod.

Ich möchte mit euch auch die Bücher herausholen, die über Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit berichten.

Holen wir den Tod ins Leben und das Leben in den Tod. Der Tod ist ein so wertvoller Ratgeber und Lehrer für uns.

Kommen wir ins Gespräch: über das Leben, die Liebe und den Tod. Fangen wir besondere Momente ein.

So viel Leben, Liebe und unendlich viele Bilder stecken in den Geschichten, die uns schmunzeln lassen und zum Weinen bringen.

Und weil es, wie im Leben, nicht allein geht, habe ich mir wunderbare Partner gesucht, um euch auf dieser Reise zu begleiten.

Ihr Lieben,
langer Rede, kurzer Sinn…… Lasst uns starten. Seid gespannt. Jeden Samstagvormittag wird ein neuer Blog-Artikel zu verschlingen sein.

Jede Woche werden euch packende Themen und neue großartige Partner erwarten. Lasst uns gemeinsam auf eine gute Reise gehen. Lasst uns schmunzeln, nachdenken, lachen, weinen und das Leben lieben.

Freut euch mit mir auf zauberhafte Geschichten, einzigartige Bilder, großartige Herzensmenschen, besondere Dekorationen und Designs und gaaaaanz viel Herz. 🙏🏻💓

Mein Herz ist gefüllt mit Dankbarkeit und Freude, dass ich das tun darf, was ich tue. Da liegt so viel Leidenschaft drin.

Umarmt das Leben, genießt bewusst Momente, fangt die zauberhaftesten Augenblicke ein und tragt sie in eurem Herzen, kämpft für das Gute, inhaliert das Glück und hört nie auf, an die Liebe zu glauben. Bleibt stark und gebt nie auf.

Xoxo Anje